Hurt people hurt people – Warum Vergebung nicht so einfach ist.

Seit Tagen geistert mir dieser Satz im Kopf herum. Auch deshalb, weil er mir irgendwie immer mal wieder zu Ohren kommt. Verletzte Menschen, verletzen Menschen. Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass das stimmt. Nicht nur im familiären Kontext, in welchem Verletzungen oftmals über Generationen hinweg weitergegeben werden, sondern natürlich auch im Konstrukt der Beziehung […]

Weiterlesen

Der Duft von Gewitterregen

Seit einer scheinbaren Ewigkeit sitze ich an meiner geöffneten Terrassentür und starre nach draußen. Das Gewitter entfaltet sich gerade mit voller Wucht über meinem Haus und der Regen ergießt sich laut über alles. Ich lausche dem Donnern, dem plätschernden Geräusch wenn die Regentropfen auf die Terrassenfliesen prasseln aber vor allem sauge ich diesen Duft ein. […]

Weiterlesen

Sonntagsgedanken: DAs Einhorn-dilemma

Der Sommer nimmt Fahrt auf und nach zwei Tagen am See bin ich sicher: Das Einhorn ist nicht nur gekommen um zu bleiben, es ist auch das sich am schnellsten vermehrende Tier, das der Mensch je auf diesem Erdball entdeckt hat. Im Winter verkriechen sie sich zwar und lassen die Luft raus um sich ins […]

Weiterlesen

Was die Liebe wirklich ist.

Einzig über Liebe nachzudenkent hat irgendwie gleich so etwas Pathetisches. Weil man gelernt hat wie groß die Liebe doch ist, wie unbeschreiblich sie sein kann. Noch mehr wenn man versucht über sie zu schreiben. Denn sie wurde seit es Menschen gibt vermutlich millionenfach beschrieben, besungen, bejubelt und verteufelt. Immer und immer wieder. Man hat versucht […]

Weiterlesen

Nichts als Wut – Amerika brennt lichterloh.

Mein letzter Artikel befasste sich unter anderem mit Wut, die zu lange unter der Oberfläche eines Menschen gegärt ist und unterschwellig brodelt. Was passiert mit dem eigenen System? Entweder es kollabiert irgendwann oder die beißende Wut bahnt sich ihren Weg explosionsartig und völlig außer Kontrolle ihren Weg nach draußen. Was aber geschieht wenn ganze Gesellschaften […]

Weiterlesen

Treibt die kühe aus dem Stall, ich komme! – Warum mich Kuhscheiße glücklich macht.

Dass ich so viel Zeit wie möglich in den Bergen verbringe habe ich bereits an anderer Stelle in dem Artikel „Gehe wandern und lass‘ los“ beschrieben. Sie erden, sie treiben mich zum Gipfel, sie bescheren mir wunderschöne Aussichten. Eines aber habe ich vergessen: Sie schenken mir den wunderbaren Duft von Kuhscheisse, der mir ein Instant-Glücksgefühl […]

Weiterlesen

Sonntagsgedanken: Alle Gefühle dürfen sein.

In einer Gesellschaft, die uns auf Selbstoptimierung, Selbstverwirklichung, Leistung und dem unablässigen Streben nach Glück trimmt, sind schlechte Gefühle irgendwie fehl am Platz. Zumindest war das meine Schlussfolgerung seit ich bewusst Denken kann. Die Konsequenz: Wegdrücken bis der Arzt kommt und sich irgendwann all die aufgestaute Scheiße ihren Weg ins Freie bahnt. Explosionsartig in Form […]

Weiterlesen

Glaubst du an Wunder?

„Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres.“ Albert Einstein Bis vor nicht allzu langer Zeit hätte ich definitiv mit Nein geantwortet. Wunder sind so etwas wie ewige Liebe von Hollywood derart verklärt worden, dass für mich dieses […]

Weiterlesen

Bewusste Kinderlosigkeit ist okay!

Den Gedanken eher keine Kinder zu bekommen hatte ich das erste mal mit 20 Jahren. Klingt früh, ich weiß und hatte sicher auch mit meiner eigenen Prägung zu tun. Ernst genommen hat das zum damaligen Zeitpunkt ohnehin niemand weil „mit 20 weiß man noch nicht wirklich was man im Leben will“. Ich habe es damals […]

Weiterlesen