Nichts als Wut – Amerika brennt lichterloh.

Mein letzter Artikel befasste sich unter anderem mit Wut, die zu lange unter der Oberfläche eines Menschen gegärt ist und unterschwellig brodelt. Was passiert mit dem eigenen System? Entweder es kollabiert irgendwann oder die beißende Wut bahnt sich ihren Weg explosionsartig und völlig außer Kontrolle ihren Weg nach draußen. Was aber geschieht wenn ganze Gesellschaften ihre Wut auf das System und die Politik in einem gewaltigen Vulkanausbruch entladen? Der gewaltsame Tod eines Schwarzen durch die Hände eines Polizisten ist Katalysator für bürgerkriegsartige Zustände inmitten einer Pandemie, die noch zusätzlich als Brandbeschleuniger wirkt.

Die Bilder aus den USA in diesen Tagen schockieren, erschrecken und doch kann man nachvollziehen was in den vielen Demonstranten quer durch das ganze Land vor sich geht. Da ist diese Wut auf diesen immer wieder auflodernden Rassismus, der sich nicht selten in Polizeigewalt gegen Schwarze entlädt. Er wirkte in einerm von der Corona-Krise gebeutelten Amerika mit über 100.000 Toten und 40 Millionen Arbeitslosen wie Salz in einer offenen und klaffenden Wunde, die jetzt brutal anfängt zu eitern. Denn jetzt eskaliert die Lage zusehends. Die Wut, die sich seit Nächten in wütenden Demonstranten entlädt ist blind. Da kommt alles auf einmal an die Oberfläche: Hass auf die Politik, die soziale Ungerechtigkeit, den Rassismus. Die Angst vor Ansteckung an Corona ist dabei vergessen. Hauptsache raus jetzt mit den zu lange aufgestauten Emotionen. Doch wohin soll das führen? Bei einem Präsidenten, der die Wut der Bürger noch schürt`? Der diese bereits 2016 für seinen Wahlkampf missbrauchte und nur deshalb zum Präsidenten gewählt wurde? Es lässt einen ratlos zurück dieser Tage, denn Amerika führt nicht nur einen Krieg gegen das Virus, es führt nun auch einen offenen Krieg gegen sich selbst.

Und was passiert im Internet? Eine Welle der Solidarität erstreckt sich durch sämtliche soziale Medien. Hashtags wie #balckouttuesday und #blacklivesmatter überschwemmen dieser Tage Instagram. Schwarze Bilder soweit das Auge reicht. Aber ganz ehrlich: Was soll das bringen, dass jetzt wieder jeder auf eine vermeintliche soldiarische Aktion aufspringt? Man kann nur hoffen, dass dieser Vorfall tatsächlich in der Lebensrealität schwarzer amerikanischer Bürger etwas verändert und Rassismus aktiv begenet wird und nicht in den Sorgen um die Pandemie wieder in Vergessenheit gerät. Ich meine ähnliche digitale Wellen waren schon etliche Male in den vergangenen Jahren zu beobachten als Terroranschläge die Welt in Angst und Schrecken versetzt haben oder die #Metoo-Welle über uns alle hinwegschwappte. Ich beobachte diese Entwicklungen interessiert, bin aber stets hin und hergerissen ob ich das gutheißen soll. Am Ende des Tages hilft es weder dem getöteten George Floyd, noch den Menschen, die Terror zum Opfer gefallen sind. Auf der anderen Seite scheint die Wut der amerikanischen Bürger nun so überzukochen, dass man sich fast wünscht, dass all die zerstörerischen Demos endlich wirklich etwas bewirken. Dass aktiv gegen Rassismus vorgegegangen wird und derartige Polizeitaten in angemessener Weise verhandelt und bestraft werden, so dass ein wirklich abschreckender Effekt erzielt werden kann. So lange Trump im Amt ist sehe ich an der Stelle eher schwarz.

Man sieht daran deutlich, dass auch eine Gesellschaft ein System ist, das kollabieren oder explodieren kann, in gleichem Maße wie es ein Indviduum tut. Wenn Wut zu lange unterdrückt und ausgehalten wird, dann eskaliert es früher oder später. Irgendwann aber garantiert.

Was kann man aktiv tun?

Sich informieren und Petitionen unterschreiben oder direkt Spenden:

Justice for George Floyd

George Floyd Memorial Fund

Colour of Change

More ways to help

Darkness cannot drive out darkness, only LIGHT can do that.
Hate cannot drive out hate, only LOVE can do that.

Dr. Martin luther King JR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s